Das Fell rauhaariger Hunde wird mit der Hand, einem stumpfen, nicht schneidefähigem Trimmesser oder einem Trimmstein ausgezupft. Mit ca. 4-6 Monaten beginnt das Fell zu verhaaren. Das bedeutet, dass die Haare in diesem Zeitraum absterben. Beim Zupfen oder Trimmen werden diese losen Deckhaare zusammen mit der Haarwurzel ausgezupft.

Das Haar sollte bei rauhaarigen Rassen in regelmäßigen Abständen (ca. 4-6 mal pro Jahr) getrimmt werden. Mit dieser Methode wird ein so genanntes „Rolling Coat“ erreicht.

Durch das regelmäßige Trimmen entwickelt der Hund mehrere Haarschichten und so ein pflegeleichtes und gesundes Haarkleid.

 

Beim scheren mit der Schermaschine bleiben "tote Haare" in den Haarkanälen und dies kann zu Juckreiz führen, dass Fell verweicht.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, manche rauhhaarigen Hunde besitzen leider kein Trimmhaar mehr - dazu berate ich sie gerne.